Hexenjagd – Ausstellung von Wortbildern

Ausstellung von Wortbildern in der Galerie Extrawurst, 10. Oktober – 1. November 2015.

„Wir sind nur das, was wir immer waren, nur sind wir jetzt nackt“, lässt der US-Dramatiker Arthur Miller, der am 17. Oktober 100 Jahre alt geworden wäre, seinen John Proctor sagen. Was legt die Menschen bloß, fragt sich die „Galerie-eigene“ Schriftstellerin Katharina Maier in ihren Wortbildern. Sprache funktioniert darin als Spiegel, Spiegel funktionieren als Medium der Verfremdung und Erkenntnis. Collagen, verschiedene Gedichtformen und textuelle wie visuelle Versatzstücke stellen diese Frage wieder und wieder. Dazu Katharina: „Inspiriert von Millers aufwühlendem Stück „Hexenjagd“ habe ich Gedichte geschrieben. Und inspiriert von der Extrawurst und ihrem Team habe ich Wortbilder geschaffen – zum Ansehen, zum Nachdenken, zum Sein.“

Hexenjagd_Wortbild_Evastöchter_Katharina_Maier

Evastöchter III, eines der Hexejagd-Bilder, Work in Progress

Geöffnet hat die Extrawurst immer Donnerstags, Freitags und Samstags von 14.00, bis 18.00 Uhr. Vernissage mit Lesung aus den Wortbildern ist am Samstag, den 10. Oktober, ab. 20.00 Uhr.

 

Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Literarisches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>